Apfelbaum Graue Herbstrenette

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Herkunft: vermutl. Metz (Frankreich)
Genussreife: Oktober-Dezember
Frucht: flachrund, gelblichgrün, mittelgroß, sonnenseits goldgelb
Geschmack: feinzellig, lockeres Fruchtfleisch, saftig, weinsäuerlich
Wuchs: Krone breitkugelig, stark
Standort: bevorzugt nicht zu schwere Lehmböden, feuchte Lagen, mittlere Höhenlagen
Wissenswertes: Dörrobst, gute Mostsorte, triploid (braucht Pollenspender)
ab 35,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000045
Der Apfel Graue Herbstrenette gehört zur Familie der grauen Renetten. Geschichte: Die... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Graue Herbstrenette"
Der Apfel Graue Herbstrenette gehört zur Familie der grauen Renetten.

Geschichte: Die Apfelsorte soll angeblich aus Metz stammen, von wo sie Diel erhielt. Seither ist sie weit verbreitet und bei uns als Lederapfel allgemein bekannt. Die Graue Herbstrenette ist zudem als Herbstrabau, Lederrenette und in Frankreich als Reinette grise d’Automne bekannt.

Beschreibung:

Mit einer Höhe von 75mm und einer Breite von 85mm ist die stielbauchige Frucht als mittelgroß zu beschreiben.
Zum Kelch hin verjüngt sich die ungleichhälftige Frucht, deren Kelchhöhle durch fünf Rippen gekennzeichnet ist. Der Kelch selbst ist halb offen und mit langen Blättchen besetzt. In der tiefen Einsenkung befinden sich viele kleine Falten.
Der Stiel der Apfelsorte ist lang, grün und steckt in einer sehr tiefen, unregelmäßigen Höhle. Das große Kernhaus besteht aus offenen Kammern und beherbergt vollkommene, dunkelbraune Samen.
Die Schale des Apfels ist stark, geschmeidig und gelblichgrün gestrichen. Sonnenseits ist die alte Obstsorte mit einem goldgelben, seltener braunrötlichen Anflug bedeck. Manchmal ist die ganze Frucht einfarbig grau berostet und von starken Punkten bedeckt.

Fruchtfleisch:

Grünlichweiß ist die Konsistenz des Fruchtfleisches fein, teils mürbe. Die Saftreiche Apfelsorte entfaltet bei Genuss eine weinsäuerliche Würze.

Befruchtungsverhältnisse:

Der Apfel Graue Herbstrenette ist ein schlechter Pollenbildner und benötigt Befruchtungspartner. Zur Befruchtung geeignet sind die Obstsorten: Baumanns Renette, Boikenapfel, Apfel aus Croncels, Danziger Kantapfel, Landsberger Renette und Goldparmäne.

Reifezeit:

Genussreif von Oktober bis Dezember fallen die Äpfel oft schon im September ab. Der Apfelbaum sollte gepflückt werden, wenn sich die Schale der Äpfel gelblich zu färben beginnt. Auf dem Lager welken sie leicht.

Verwendung:

Als würzige Frucht geschätzt ist der Apfel zum Rohgenuss und auch vielseitig in der Küche zu verwenden.

Apfelbaum:

In der Jugend kräftig wachsend bildet der Apfelbaum eine große, breitgewölbte Krone.
Die Apfelsorte sollte hauptsächlich auf Hochstamm gezogen werden, da sie so auch im freien Feld angepflanzt werden kann. Auf Doucin veredelt kann die Apfelsorte auch als Niederstamm gezogen werden, wozu er gut geeignet ist.
Der Apfelbaum trägt früh und ist sehr groß. Die Früchte sind nicht windfest.

Standort:

Die Graue Herbstrenette stellt an Lage und Boden keine hohen Ansprüche. Um das kräftige Wachstum der Obstsorte zu unterstützen sollten die Pflanzböden nicht zu trocken sein.
Die Graue Herbstrenette ist eine alte Obssorte die noch immer sehr zu empfehlende ist.