Apfelbaum Goldrenette von Blenheim

Bild 1
Synonyme: Blenheim Orange, Blenheimer Pepping
Typ: Winterapfel
Herkunft: Oxfordshire, England um 1740
Genussreife: November - März
Frucht: flachrund, groß-sehr groß, grünlichgelb, sonnenseits leicht gerötet
Geschmack: saftig, weinwürzig
Wuchs: Krone breitkugelig, stark
Standort: anspruchsvoll an Boden und Klima, geschützt, nährstoffreich, warm
Wissenswertes: Dörrobst, gute Mostsorte, Liebhaber/innensorte
ab 25,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 35084
Der Apfel Goldrenette von Blenheim gehört zu den Renetten. Die hier gemalte Frucht stammt von... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Goldrenette von Blenheim"
Der Apfel Goldrenette von Blenheim gehört zu den Renetten.
Die hier gemalte Frucht stammt von einem senkrechten Schnurbaum aus dem Garten Massari in Perchtoldsdorf im Gau Wien. Der Obstbaum war auf Doucin veredelt, ist aber dann entfernt worden, weil er zu stark ins Holz ging. Das Bild stellt eine Apfelsorte erster Güte dar. So schöne Äpfel sind auch auf gut gehaltenen Hochstämmen und Buschbäumen zu finden.

Geschichte:

Wurde zu Beginn des vorigen Jahrhunderts zu Woodstock in Oxfordshire aufgefunden und erhielt seinen Namen von Blenheim, dem Landsitz des Herzogs von Marlborough. Um 1818 kam diese Obstsorte in den Handel. Bekannt ist die Goldrenette von Blenheim auch als Blenheim Pepping.

Beschreibung:

Mit einem Maß über Kelch und Stiel von 235mm ist der Apfel groß bis sehr groß. Die plattrunde bis abgestumpft-rundlich Form der Apfelsorte ist meist sehr regelmäßig gewachsen.
Der weit offene Kelch ist mit kurzen, breiten Blättchen gesäumt. Diese liegen in einer schwach faltigen, schüsselförmigen Einsenkung. Auf der anderen Seite des Apfels sitzt ein kurzer, dicker Stiel in einer ebenfalls flachen Höhle. Die Stielhöhle ist leicht berostet.
Zahlreiche, rundliche Samen befinden sich im inneren des hohlachsigen Kerngehäuses. Dieses besteht aus weit gebauten Kammern.
Die Schale der Goldrenette von Blenheim ist glatt und glänzt grünlich. Zur Reife verfärbt sie sich goldgelb. Sonnenseits erstrahlt der Apfel hierbei in einem leichten rot, welches scharf abgesetzte Streifen beinhaltet. Die alte Obstsorte ist zudem durch feine Punkte und Rostanflüge charakterisiert.

Fruchtfleisch:

Gelblichweiß ist das Fruchtfleisch abknackend, später mürbe. Bei Genuss enfaltet der saftreiche Apfel einen süßweinigen, gut gewürzten Geschmack.

Befruchtungsverhältnisse:

Die Obstsorte Goldrenette von Blenheim blüht mittelfrüh und ist ein schlechter Pollenbildner.

Reifezeit:

Der Apfelbaum sollte nicht zu früh gepflückt werden. Ideal ist eine Ernte Mitte Oktober. Nach der Ernte setzt die Genussreife im Lager ein. Verköstigt werden kann der Apfel von Ende November bis April. Die Goldrenette ist eine gute Apfelsorte für den Versand, da sie sich auf Grund ihres festen Fleisches auf dem Lager gut hält.

Apfelbaum:

In der Junges stark wachsend bildet der Apfelbaum eine breitgewölbte Krone mit abstehenden Ästen. Die einsetzende dunkelgrüne Belaubung ist für Pilze nicht empfänglich.

Standort:

Die Apfelsorte ist anspruchsvoll in Bezug auf Boden und Lage. Kräftiger Lehmboden und eine windgeschützte Lage bilden einen geeigneten Standort. Er gedeiht auf allen Unterlagen und eignet sich auch für alle Formen, trägt aber auf keiner besonders reich.

Der Apfel Goldrenette von Blenheim zählt zu den allerwertvollsten Tafeläpfeln und ist auch Marktsorte allerersten Ranges. Der würzige Geschmack der Apfelsorte besticht jeden Obstesser. Ebenso wertvoll für den Eigenbedarf, deshalb von Liebhabern geschätzt.