Apfel Freiherr von Berlepsch

Bild 1
Typ: Winterapfel
Synonyme: Berlepschs Goldrenette
Herkunft: Grevenbroich um 1880
Genussreife: November - März
Frucht: flachrund, gelb, mittelgroß, sonnenseits rot
Geschmack: mittelstark gewürzt, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Krone pyramidal, mittelstark-stark, später flachkugelig
Standort: ausreichend feucht, nährstoffreich
Wissenswertes: Für Allergiker (unter Vorbehalt), gute Backsorte, Hervoragender Tafelapfel
Unsere Bäume aus dem Freiland versenden wir nur in der Pflanzzeit von Oktober bis Ende April.

Ab September finden Sie an dieser Stelle dann wieder die verfügbaren Baumgrößen mit Preisangabe.

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000292
Freiherr von Berlepsch Die hier gemalte Frucht stammt von einem Halbstamm. Geschichte:... mehr
Produktinformationen "Apfel Freiherr von Berlepsch"
Freiherr von Berlepsch Die hier gemalte Frucht stammt von einem Halbstamm. Geschichte: Wurde von dem Baum- und Obstzüchter Dietrich Uhlhorn jun. In Grevenbroich, Rheinland, aus einer Kreuzung von Ananasrenette mit Ribston Pepping erzogen. Heißt auch Goldrenette Freiherr von Berlepsch.
Beschreibung: Mittelgroß, flachrund, 65 bis 75 Mil imeter breit, 55 bis 62 Mil imeter hoch, ziemlich regelmäßig. Kelch geschlossen oder halb offen, Blättchen grünwol ig, aufrecht, Einsenkung tief, schüsselförmig, mit fünf Falten, die als flache Rippen über die Wölbung laufen. Stiel holzig, kurz, Höhle eng trichterförmig, wenig berostet, Schale glatt, erst grünlich-, später hel gelb, sonnenseits ziegelrot verwaschen und zinnoberrot gestreift, zahlreiche feine Rostpunkte. Fleisch ziemlich fest, bis zum Frühjahr saftreich, fein gewürzt. Kernhaus mittelgroß, schwach hohlachsig, Kammern geräumig und zahlreiche vol kommene Samen enthaltend.
Befruchtungsverhältnisse: Guter Pol enbildner, spätblühend.
Reife: Baumreife bis Ende Oktober, die Früchte dürfen keinesfal s vor dieser Zeit gepflückt werden, weil sie erst zu dieser Zeit ihre Vol wertigkeit erlangen. Genussreif wird die Frucht im Dezember und hält bei guter Lagerung bis Mai.
Eignung der Frucht: Eine hochwertige, zu den edelsten Tafeläpfeln zählende Frucht, doch vorläufig nur von Kennern verlangt und, wenn die schönen Früchten angeboten, gut bezahlt.
Eigenschaften des Baumes: Der Wuchs ist in der Jugend kräftig, später nachlassend. Kronenaufbau in der Jugend aufrecht, später mehr auseinandergehend, Schnitt der Leitäste lang, der des Fruchtholzes kurz. Eignet sich für Hoch-, Halb- und Buschbaum, auf Paradies auch noch für kleinere Formen. Kalte, nasse und flachgründige Böden sind für diese Sorte ungeeignet. Gute, in alter Kraft stehende Mittelböden sind ihr sehr zuträglich; für gute Düngung ist der Baum sehr dankbar, doch sei man vorsichtig mit Stickstoffgaben, sonst Stippigwerden der Früchte, Frostschäden am Holz und Krebs. Der Baum liebt geschützten, warmen Standort und verträgt Höhenlagen nicht über 500 Meter. In der Blüte, die langsam verläuft, ist es etwas empfindlich. Die Fruchtbarkeit setzt früh ein und ist im Al gemeinen befriedigend.
Gute Eigenschaften: Die wertvol e, ansehnliche Frucht, der gute Geschmack und die lange Haltbarkeit machen sie zu einer empfehlenswerten Sorte auch für den Kleingarten.