Apfel Cox Pomona

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Synonyme: Falscher roter Gravensteiner, Pomona
Herkunft: England um 1830
Genussreife: Oktober-Ende Dezember
Frucht: Deckfarbe rot, gelblichgrün, mittelgroß- groß
Geschmack: saftig, schwach gewürzt, süßsäuerlich
Wuchs: Krone pyramidal, mittelstark-stark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, nährstoffreich
Wissenswertes: Guter Pollenspender
Unsere Bäume aus dem Freiland versenden wir nur in der Pflanzzeit von Oktober bis Ende April.

Ab September finden Sie an dieser Stelle dann wieder die verfügbaren Baumgrößen mit Preisangabe.

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000316
Cox’ Pomana Geschichte Wurde um 1880 von M. R. Cox zu Colnbrook-Lawn... mehr
Produktinformationen "Apfel Cox Pomona"

Cox’ Pomana
Geschichte Wurde um 1880 von M. R. Cox zu Colnbrook-Lawn aus Samen des Ribston Pepping erzogen, fand aber erst um die Mitte des vorigen Jahrhunderts weitere Verbreitung, ist fast nur bei Liebhabern zu finden und trägt nur diesen Namen.
Beschreibung: Die Frucht ist mittelgroß bis groß, flachrund, stielbauchig und kelchwärts stärker abnehmend, Kelch offen, Blättchen grün, wol ig, kurz zugespitzt, aufrecht, Einsenkung tief und weit, von fünf Rippen umgeben, die in verschiedener Ausbildung sich bis in die Stielhöhle hinziehen. Stiel kurz, holzig, mitteldick, Stielhöhle tief, weit, strahlig berostet. Schale glatt, ein wenig glänzend, geschmeidig, grünlichgelb, sonnenseits weithin leuchtend gerötet und ein bisschen dunkler geflammt, Schattenfrüchte zeigen wenig Röte; feine Rostpunkte zerstreut. Fleisch gelblich- oder grünlichweiß, locker, mürbe, sehr saftig, von gewürzhaftem, angenehm weinsäuerlichem Geschmack. Kernhaus hohlachsig, Kammern nicht groß, geöffnet, zahlreiche rundlich eiförmige, kurz gespitzte, braune Samen enthaltend.
Reife: Baumreife Mitte September, Genussreife Oktober bis Dezember, aus nicht zu warmen Lagen auch bis Februar, ist auf dem Lager gut zu überwachen.
Eigenschaften des Baumes: Der Baum wächst mittelstark, bildet bald eine breite Krone mit langen Fruchtruten und kurzem Fruchtholz; er beginnt bald zu tragen und ist bei ihm zusagenden Verhältnissen ein sicherer und reicher Träger. Für al e Formen, auch für kleinere, geeignet, verlangt er aber als Hoch- und Halbstamm einen Boden, der weder nass und schwer, noch trocken und nährstoffarm sein darf; er kommt noch sehr gut in höheren Lagen, wenn diese ein wenig geschützt sind, fort, verträgt aber kein Grasland unter sich. Gedeiht auf al en Unterlagen, für kleine Formen sol er aber nur auf Paradies veredelt werden. Von Krankheiten hat der Baum wenig zu leiden, nur in Tieflagen und unter ungünstigen Bodenverhältnissen tritt Schorfbefal auf, bei Trockenheit Blattlaus.
Eignung der Sorte: Nur bei besonders geeigneten Anbauverhältnissen wird Cox’ Pomona als Hoch- oder Halbstamm im bäuerlichen Obstbau in Betracht kommen, auch deshalb, weil die Früchte bald abverkauft werden müssen. Aber für den Klein- und Siedlergarten, wo dieser Sorte die verlangten Kulturmaßnahamen geboten werden, ist sie ausnahmslos zu empfehlen; man muss nur berücksichtigen, dass sie kein ausgesprochener Winterapfel ist.
Für den Eigenbedarf; aber auch auf dem Markt ist die große, schön gefärbte Frucht leicht verkäuflich.