Apfel Roter Eiserapfel

Bild 1
Typ: Winterapfel
Synonyme: Klausapfel, Paradiesapfel, Eisapfel, Kohlapfel
Herkunft: bereits im 16. Jhd. erwähnt, Münsterland
Genussreife: Dezember-Juni
Frucht: hellgrün, mittelgroß- groß, rund, sonnenseits bräunlichrot
Geschmack: festes Fruchtfleisch, süßsäuerlich, wenig Aroma
Wuchs: Krone flachkugelig, stark
Standort: ausreichend feucht, bevorzugt schwere Böden, eher anspruchslos, für Extremlagen
Wissenswertes: Dörrobst, gute Mostsorte, Guter Pollenspender, lange Lagerfähigkeit
Unsere Bäume aus dem Freiland versenden wir nur in der Pflanzzeit von Oktober bis Ende April.

Ab September finden Sie an dieser Stelle dann wieder die verfügbaren Baumgrößen mit Preisangabe.

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000017
Roter Eiserapfel Familie der Streiflinge Geschichte: Eine sehr alte Sorte, die... mehr
Produktinformationen "Apfel Roter Eiserapfel"
Roter Eiserapfel Familie der Streiflinge
Geschichte: Eine sehr alte Sorte, die möglicherweise schon von Bauhin im 15. Jahrhundert beschrieben wurde. Wurde auch von den alten Schriftstel ern, wie Diel, Christ, Dittrich, sehr gelobt, und ist daher seit langer Zeit in Deutschland viel verbreitet. Sie trägt noch den Namen „Roter, drei Jahre dauernder Streifling“, „Roter, kalvil eartiger Süßapfel“, „Paradiesapfel“.
Beschreibung: Gestalt bald kürzer, bald länger, rundlich, kugelförmig, 74 mm breit, 62 mm bis 65 mm hoch, meistens stielbauchig. Kelch geschlossen, grün, wol ig, Blättchen nach innen geneigt, aufrecht. Einsenkung bald flach, bald tiefer und meistens mit fünf feinen Rippen besetzt, die häufig bis zu Stielhöhle hinlaufen. Schale fein, glatt, glänzend, vom Baum beduftet. Grundfarbe grünlich bis grünlichgelb, auf dem Lager gelb, sonnenwärts meistens dunkel, schattenwärts hel er rot überzogen und nicht sehr auffäl ig, doch deutlich dunkler gestreift. Punkte zahlreich, im Rot als gelbliche Tupfen erscheinend. Fleisch grünlich- bis gelblichweiß, fein, fest, später mürber, mäßig saftig, wenig weinig, vorherrschend süß. Kernhaus schwach hohlachsig, Kammern geschlossen, groß, Wände zerrissen, nur wenige, mittelgroße, langgespitzte Samen enthaltend.
Befruchtungsverhältnisse: Schlechter Pol enbildner, Befruchtungspartner: Gelber Edelapfel, Goldparmäne, Roter Trierer Weinapfel.
Reifezeit: Sol vor Oktober nicht gepflückt werden, fängt im Jänner an, genießbar zu werden, und hält bis in den Sommer, ist im Frühjahr ein recht ansehnlicher Marktapfel und dann auch für den Haushalt sehr brauchbar. Fault fast nie und hält sich sehr gut auf dem Lager.
Eigenschaften des Baumes: Dieser wächst sehr stark, wird sehr groß, bildet eine mehr flache Krone mit abstehenden Ästen, infolge seiner spät einsetzenden Tragbarkeit baut er eine gute Krone auf. Als Baumform kommt nur der Hochstamm für den landwirtschaftlichen Obstbau in Betracht. Er verträgt Grasland und kommt noch in rauen Lagen gut fort. Auf schwerem, feuchtem Boden bringt er regelmäßig reichliche Ernten, er ist robust und hat von Schädlingen wenig zu leiden.
Gute Eigenschaften: Der Wert der Sorte liegt darin, dass die Frucht widerstandsfähig wie eine Kartoffel ist und sich in Erdmieten aufbewahren lässt.
Kokosstrick Kokosstrick
ab 11,90 € *
Bild 1 Mispel
35,00 € *
Bild 1 Apfel Jakob Lebel
ab 35,00 € *
Bild 1 Apfel Idared
35,00 € *
Apfel Helios Apfel Helios
35,00 € *
Bild 1 Apfel Croncels
35,00 € *
Bild 1 Apfel Cellini
35,00 € *